Trends, Trends, Trends oder doch zurück zu Altbewährtem?

Zu Jahresbeginn ist es üblich, den Trends für das neue Jahr nachzuspüren und, je nach Sichtweise, Lust auf Neues zu wecken oder alle nervös zu machen, weil gefühlt nichts bleibt, wie es ist.

Auch im Personalbereich lesen wir in einschlägigen Magazinen, Blogs und bei Dienstleistern, was das Jahr an Herausforderungen für uns bringt. Big Data, Mobile Recruiting, Cloud Services, Datenschutz, Demokratie im Unternehmen, Generation Y & Z, Globalisierung, Candidate Experience, um nur einige zu nennen.

Da könnte einem glatt der Kopf schwirren und so mancher mag sich fragen, wo er denn nun anfangen solle, diese Trends in den Arbeitsalltag zu integrieren. Ich nehme das gelassen. Ich möchte auf dem Laufenden sein, was derzeit diskutiert wird und finde es auch spannend, darüber nachzudenken, was die Zukunft bringen könnte, aber wenn man sich die Themen einmal näher anschaut, ist vieles doch nicht so neu, dass man noch überhaupt keine Berührungspunkte damit hatte oder dass es radikaler Veränderungen bedarf, etwas davon mit in den Alltag zu nehmen.

Was wir bei allen technologischen Neuerungen und spannenden Abenteuern im Web 2.0 oder 3.0 oder 4.0 nicht aus den Augen verlieren sollten, auch und gerade als Personaler, sind die Menschen, mit denen und für die wir arbeiten.
Wenn ich das vergangene Jahr Revue passieren lasse, fällt mir auf, dass einiges, was Mitarbeitern auf der Seele brannte, auf einen Mangel an VRM zurückzuführen war. VRM ist keine neue Wunderpille, die alle HR-Probleme lösen kann, aber gezielt eingesetzt lassen sich doch so manche Irritationen und Missstimmungen vermeiden.

  • V steht für Vertrauen
  • R steht für Respekt
  • M steht für Menschlichkeit

 
Wenn wir, egal, ob Kollegen, Führungskräfte, Praktikanten, Experten, 2015 einen positiven Stempel aufdrücken wollen, wäre es ein Anfang, miteinander so oft wie möglich vertrauensvoll, respektvoll und menschlich umzugehen. Dass das nicht immer leicht ist und dass man manchmal auch „auf den Tisch hauen“ möchte oder gar muss, keine Frage. Das macht die Zusammenarbeit mit anderen ja so spannend.

In diesem Sinne wünsche ich uns einen guten Start ins neue Jahr!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Klartext, Personalarbeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s