Bewerbung schreiben, aber wie?

Diese Frage wird an Suchmaschinen wohl noch häufiger gestellt als an Personaler oder Karriereberater.
So wurde mein Blog gefunden mit der Frage: „wie schreibe ich eine bewerbung an die aha“

Da ich mich ja selten festlege, wie denn nun eine Bewerbung auszusehen hat, weil es meiner Ansicht nach viel zu viele Unbekannte in dieser Gleichung gibt, weiß ich nicht, ob der/die Fragesteller/in hier im Blog fündig wurde. Zu lesen gibt es gerade unter dem Stichwort „Bewerbungstipp“ eine Menge.

Für viele ist das Schreiben einer Bewerbung ein Buch mit sieben Siegeln und ungefähr so „angenehm“ wie ein Besuch beim Zahnarzt, samstags beim Baumarkt oder mit der Schwiegermutter im Schuhgeschäft.
Ich kann das gut verstehen, schließlich findet man beim Suchen nach den besten Tipps mehr Informationen, als man eigentlich haben wollte, und nicht wenige widersprechen sich auch noch.

Dass das so ist, liegt unter anderem an der Vielfalt, die in Unternehmen herrscht. Manche sind groß und haben große HR-Teams, in manchen kümmern sich ausgewiesene Spezialisten um eingehende Bewerbungen, manche Unternehmen sind klein und haben vielleicht nur ein Ein-Mann-oder-Frau-HR-Team, in anderen Unternehmen macht jemand „das bisschen Personalarbeit“ halt so nebenbei mit… und so weiter. Sich da auf unternehmensübergreifende Standards zu einigen, scheint schwierig bis unmöglich.

Wer eine Bewerbung schreibt, von der er/sie hofft, dass diese auf meinem Schreibtisch landet, braucht sich nicht zu verbiegen, sondern nur ein paar grundlegende Dinge zu beachten:

  • saubere und ordentliche Unterlagen, die verständlich sortiert sind
  • Jobtitel, Unternehmensname und sonstige Namen (inkl. des eigenen!) richtig schreiben
  • sich nicht für den eigenen Lebenslauf entschuldigen, sondern klar und eindeutig erzählen, was Sache ist

Auch wenn Personaler (mich eingeschlossen) manchmal sehr streng wirken können, wir sind schlussendlich doch Menschen und zumindest ich habe kein Interesse daran, dass sich jemand vorm Bewerben fürchtet. Aber auch das schrieb ich hier im Blog schon einmal, und ich wiederhole es gern, weil man es gar nicht oft genug sagen kann. Finde ich jedenfalls.

Allen Leserinnen und Lesern einen angenehmen Montag und einen guten Start in die Woche!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bewerbung, Klartext, recruiting

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s