Bewerbungstipp (5): Kleider machen Leute

Nach mehr oder weniger langer Wartezeit nach dem Abschicken der Bewerbung kommt sie dann: die gefürchtete Absage, oder die erhoffte Einladung zum Vorstellungsgespräch. Und mit der Einladung dann oft die Frage: Was ziehe ich bloß zum Termin an?

Wie so oft im Themengebiet der Bewerbung lautet die einfache Antwort: es kommt darauf an.
Es kommt auf die Stelle an, für die Sie sich beworben haben, es kommt auf die Branche an, und darauf, was Sie überhaupt in Ihrem Kleiderschrank haben.

Wenn Sie versierter Anzugträger sind und sich in einer „Anzugbranche“ beworben haben, haben Sie vermutlich keine Probleme, das Passende im Schrank zu finden, und Sie fühlen sich damit hoffentlich auch wohl. Wenn Sie sich das erste Mal für einen „Anzugjob“ (gleichbedeutend mit Kostüm-/Hosenanzugjob für die Damenwelt) bewerben und Ihre Garderobe erst einmal anschaffen müssen: gehen Sie nicht hektisch einkaufen, sondern nehmen Sie sich Zeit. Und am besten jemanden mit, der Sie kennt und mag, aber Ihnen auch ehrlich sagen kann, ob Ihnen etwas steht. Überlegen Sie gut, ob dieser Jemand Ihre Mutter sein sollte. Alternativ gehen Sie einfach in einen Laden, in dem Sie fundierte Beratung bekommen können. Sie müssen sich keinen Maßanzug kaufen, aber passen sollte er schon, denn nur so können Sie sich gut fühlen, trotzdem die Kleidung neu und ungewohnt ist und Sie im Gespräch auch nervös sind.

Wenn Sie kein Anzugtyp sind, überlegen Sie gut, ob Sie sich daran gewöhnen könnten. Die wenigsten von uns gelten als solche Experten, Gurus oder anderweitige Helden, dass sie in einer Firma voller Anzugträger dauerhaft den Individualisten mit T-Shirt und Jeans mimen können.

Wenn die Branche oder das Unternehmen eher locker und unkonventionell ist, gilt dennoch die allgemeine Regel, dass Sie sich zum Vorstellungsgespräch lieber zu ordentlich als zu leger anziehen sollten. Ihre Sammlung der coolsten T-Shirt-Sprüche können Sie immer noch vorführen, wenn Sie den Job tatsächlich bekommen haben.

Kleider machen Leute, so heißt ein alter Spruch, und man mag sich selbst für noch so objektiv und abgeklärt halten, es ist einfach etwas dran. Wählen Sie zum Gespräch also Kleidung, die Ihnen passt, die Sie mögen, die durch einen plötzlichen Regenguss nicht völlig ruiniert werden kann, und vergessen Sie die Kleinigkeiten nicht. Achten Sie auf Sauberkeit (keine Flecken auf Hemd, Bluse, Hose, wo auch immer) und putzen Sie Ihre Schuhe.

Wenn Sie sich unsicher sind, welcher Dresscode im Unternehmen gilt, und Sie keine Informationen finden, dürfen Sie beim Bestätigen des Vorstellungstermins auch gerne nachfragen. Ich persönlich freue mich über diesbezüglich mitdenkende Bewerber.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bewerbung, Bewerbungstipp, Meinung, recruiting

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s